Nähparadies

Mein Nähparadies | Klein, aber fein!

||||| 4 Mag ich! |||||

Viele von Euch fragen mich, welche besondere Nähmaschine ich nutze oder ob ich für meine vielen kleinen Projekte ein spezielles Nähzimmer eingerichtet habe. Deswegen möchte ich Euch mal einen Blick durch unser Schlüsselloch geben und zeige Euch mein kleines Nähparadies.

Mein „Nähzimmer“ besteht aus einer kleinen, aber feinen und vor allem gemütlichen und hellen Ecke in unserem Wintergarten. Wir wohnen in einem schnuckeligen kleinen Häuschen mit Balken, verwinkelten Ecken und tiefen Decken und für ein extra Nähzimmer ist hier absolut kein Platz. Aber mir reicht meine kleine Ecke voll und ganz. Ich habe sie mir so eingerichtet, wie ich es brauche. Praktisch; mit vielen Fächern, Kisten und Schubladen, in denen ich alles verstauen kann, was man so benötigt. Sobald ein größeres Projekt anliegt, muss dann zwar der Esstisch als Schneide- oder Nähtisch herhalten, aber das klappt ganz wunderbar.

 

 

Beim Schweden gibt es tolle neue Kästchen, die sich wunderbar zum Sortieren von Nähutensilien eignen. Und falls ihr noch eine Teebox übrig habt…sie eignet sich hervorragend zum Sortieren von Webbändern, Reißverschlüssen, Klettverschluss und Co.

Auch meine Nähmaschine ist klein und fein und absolut kein neumodernes Ding, geschweige denn ein Hightech-Gerät. Ich habe mir vor zwei Jahren zum Geburtstag eine Nähmaschine von meinem Mann gewünscht. Da ich nicht wusste, ob ich es gut kann oder ob ich es gern mag, ist es ein ganz einfaches Einsteigermodell von Singer geworden. Ich nutze sie bis heute und finde sie toll. Ich kann mit ihr alles machen, was ich brauche. Von dicken bis dünnen Stoffen, kleinen und großen Projekten. Bis jetzt hat sie mich nie im Stich gelassen und die Handhabung ist einfach und übersichtlich. Es gibt einiges an Zubehör und für das alltägliche Nähen reicht sie vollkommen aus.

 

Viele stehen vor der gleichen Frage, wie ich vor zwei Jahren und wissen nicht genau, ob das Nähen überhaupt etwas für sie ist oder wie oft und wann sie im Alltag dazu kommen. Enttäuschend ist es daher, dass einige, die mit so einer Frage in ein Fachgeschäft gehen, oft in der Richtung beraten werden, dass sie mit einer Nähmaschine unter 250€ einen Kauffehler begehen.

Seht einfach selbst, was man mit einer Maschine für 100-150€ so alles zaubern kann:

 

Also lasst Euch nicht einschüchtern, man braucht nicht viel Platz und nicht viel Geld, sondern nur Spaß und Kreativität beim Nähen!

 

Ran ans Werk!

 

Pin on PinterestPrint this pageEmail this to someoneShare on Facebook

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *